Italien wird als Reiseziel für Wanderferien immer beliebter. Denn die südliche Mischung aus Inseln, Meer, und guter Küche kommt auch bei den Schweizer Wanderern sehr gut an.

Wandertipps gibt's in Italien nicht an der Rezeption!

«Bereits direkt hinter der Landesgrenze gibt es nur noch wenige markierte Wanderwege, schlechtere Landkarten und keine Postautos im Stundentakt.

Zudem bietet Italien Wanderern eine einmalige Kombination aus Natur, Geschichte und ausgezeichneter Küche», weiss der Wander und Reiseexperte Hans Wiesner.

Neben den bekannten Wanderregionen in der Cinque Terre oder im Piemont gibt es in Italien noch viele kaum bekannte Wanderregionen zu entdecken, wie etwa Kalabrien oder die südtoskanische Maremma.

Wiesner selbst empfiehlt die Liparischen Inseln vor Sizilien: «Eine abwechslungsreiche kleine Inselwelt mit anspruchsvollenAufstiegen auf ganz unterschiedliche Vulkaninseln, unter anderem den aktiven Stromboli.»

 

Mehr erleben durch Insider

Der Hotelrezeptionist kann in Italien selten mit Wandertipps aufwarten. Da lohnt es sich, von der langjährigen Erfahrung von professionellen Schweizer Italien-Fans zu profitieren.

Sie kennen die atemberaubendsten Strecken von wenig begangenen Küstenpfaden und verborgenen Tälern. «Reiseleiter sind Experten ihrer Reiseregion, sprechen ausgezeichnet Italienisch und kennen versteckte Trattorias.

Das öffnet Türen, die den meisten Touristen verschlossen bleiben, und ermöglicht spannende Kontakte zur einheimischen Bevölkerung», so der Experte.