Wer Mauritius sagt, der meint romantische Spaziergänge am weissen Strand. Jahrzehntelang hat man den Flecken im Indischen Ozean so wahrgenommen: wie vom Herrgott geschaffen, als Paradies mit Liegestühlen. So lange, dass Mauritius nun selbst reif für die Insel ist – und für den Imagewandel. Denn Mauritius faulenzt nicht gern!

Perfekte Temperaturen für Aktiv- Urlauber

Die grösste Insel im Staat ist doch nur gerade 40 x 60 Kilometer gross. Kaum irgendwo findet sich auf idyllisch-kleiner Fläche eine derartige Vielzahl von Attraktionen für Hobby-Sportler. Unter Tauchern und Schnorchlern dank der Korallenriffe und Riesenmuränen schon immer ein Geheimtipp, haben nun auch die Kite-Sportler die Destination entdeckt. Denn die Windstatistiken versprechen 85 Prozent über vier Beaufort, was auch den Paraglidern Auftrieb gibt. Wanderer und Mountainbiker dagegen zieht es in die 800-Meter-Berge. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Und noch heute ein heisses Pflaster für Leichtathleten. Mehrmals war Mauritius Austragungsort der Afrika-Meisterschaften. In der Hauptstadt Port Louis finden jährlich die Mauritius Speedminton Open statt. Von Mai bis September sind die Temperaturen für Aktiv-Urlauber ideal. Dann sorgt der Südost-Wind für Auffrischung im tropischen Klima. Die Ganzjahresdestination wird die romantisch Verliebten auch weiterhin magisch anziehen. Auch wenn Jogger den Strand als Laufstrecke schätzen – auf den weissen Sand haben Frischverheiratete noch immer ihr Flitterwochen-Anrecht.